Tambour-Corps Erpel jeck unterwegs


Das Tambour-Corps Erpel absolvierte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche karnevalistische Auftritte. Der Startschuss fiel mit dem Einmarsch bei der Prunksitzung der GEK und zu Ehren von Prinz Udo I. und Prinzessin Susanne I. sorgte man mit einem Brings-Medley für Stimmung. Auch eine Woche später konnte man mit Liedern wie „Rosamunde“ beim Altentag der Ortsgemeinde die Besucher zum Schunkeln und Mitsingen animieren.    


Am Sonntag vor Weiberfastnacht fand dann die traditionelle Kölsche Mess statt, die man wie immer musikalisch begleitete. Hier stellten die Flötistinnen Christine und Claudia bei dem Stück „Stääne“ erneut ihr Gesangstalent unter Beweis. Im Anschluss an die Messe stürmten die Jecken das Rathaus und das Corps feierte in schöner Runde die gelungene Gestaltung der Messe beim Biwak der Stadtsoldaten.    Weiter ging es mit dem Straßenkarneval am folgenden Samstag in Oberkassel. Nach vielen Jahren begleitete man den dortigen Karnevalszug erneut und brachte die vielen Zuschauer in Stimmung.  


Am schönsten war es natürlich wieder vor heimischer Kulisse am Karnevalssonntag in Erpel. Schon mittags traf sich die Schafherde inklusive Hirten und „bösem“ Wolf im Bürgersaal zum Schminken und Einstimmen auf den Zug. Nach dem Empfang beim Prinzenpaar ging es dann endlich los und es hieß „D‘r Zooch kütt!“ Zu den vom Corps gespielten Melodien von Bläck Fööss, Höhner und Co. sangen und tanzten die Erpeler Jecken am Straßenrand. Begleitet wurde das Corps wieder vom vereinseigenen Nachwuchs, der um neue Mitglieder warb und dafür fleißig Trillerpfeifen und Flyer verteilte.

 


Auch der vorerst letzte karnevalistische Auftritt beim Zug in Linz brachte den Aktiven erneut viel Freude. Danach fanden auch wieder alle Schäfchen einen Platz im Trockenen und ließen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen. Der Dank des Corps gilt wie immer allen, die uns unterstützt und zu einer gelungenen Session beigetragen haben.


 Fotos: privat und www.kamelle.de

Info